über/about THE CHOREONAUTS

Für die erste Ausgabe von AFRICTIONS im Jahr 2014 vergaben steptext dance project und seine Partner Produktionsaufträge an fünf aufstrebende Choreograf_innen vom afrikanischen Kontinent. Bestärkt durch die künstlerischen Ergebnisse und die Resonanz haben wir diesen Ansatz weiterentwickelt. Mit THE CHOREONAUTS – AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE laden wir in diesem Jahr Nadia Beugré, Phumlani Nyanga, Qudus Onikeku, Renate Graziadei, Helge Letonja und Sebastian Matthias ein, sich künstlerisch zu begegnen. Die afrikanischen Choreograf_innen arbeiten mit Tänzer_innen und an den Produktionsorten ihrer Heimatländer. Damit zeichnen sie das Projekt für ihre aus Deutschland anreisenden Tandempartner_innen vor. Diese formulieren in Zusammenarbeit mit dem Ensemble des Partners, herausgefordert vom dialogischen Prozess, eigene Choreografien. Die entstehenden „afro-europäischen Navigationen“ werden in Abidjan, Bremen, Berlin, Darmstadt, Heilbronn, Johannesburg, Lagos, Ludwigshafen und Mannheim präsentiert.

Die ausgewählten CHOREONAUTS vom afrikanischen Kontinent treten durch ihre Kunst hervor, aber auch durch ihr Engagement. Das Ebhudlweni Arts Centre Mpumalanga in Südafrika, in dem Phumlani Nyanga choreografiert, produziert seinen eigenen Strom aus erneuerbaren Energien, bringt Innovation und Tanzkunst in eine ländliche Gegend, fernab der Städte mit kulturellem Angebot. Nadia Beugré kämpft in der Côte d‘Ivoire für eine erste Ausbildungsmöglichkeit für Tänzer_innen überhaupt und damit auch um die gesellschaftliche Selbstbehauptung einer jungen Künstler_innengeneration. Qudus Onikeku hat in Nigeria unter komplizierten Bedingungen einen Ort aufgebaut, an dem sich Choreograf_innen aus der ganzen Welt begegnen. All diese Menschen, ihre Teams, Aktivitäten, Strukturen und Umfelder werden zum fruchtbaren Boden umfassender interkontinentaler Dialoge. In Bremen bilden die Produktionen der CHOREONAUTS das Herzstück des Festivals AFRICTIONS.

Während ich diesen Text verfasse, stecken wir mit steptext noch mitten in den komplexen Vorbereitungen des Projekts. Gemeinsamer Ansporn ist es, Begegnungsräume zu schaffen und uns als global citizen zusammenzuschließen – für eine gemeinsame Zukunft, lokal wie global. Gelingt es uns, die richtigen Personen und Anliegen zusammenzubringen, springt am Ende der Funke auf uns alle über. Wir sind gespannt auf physische Erzählungen, die uns tänzerisch ebenso wie menschlich berühren, auf intensiven Austausch und herausfordernde, kraftvolle ästhetische Positionen.

Anke Euler
Künstlerische Leitung THE CHOREONAUTS


For the first edition of AFRICTIONS in 2014, steptext dance project and its partners commissioned productions from five emerging African choreographers. Encouraged by the artistic results and the positive response, we further developed this approach. This year, we have invited Nadia Beugré, Phumlani Nyanga, Qudus Onikeku, Renate Graziadei, Helge Letonja, and Sebastian Matthias to an artistic encounter in the frame of THE CHOREONAUTS – AFRO-EUROPEAN NAVIGATIONS IN DANCE. The choreographers work with dancers at the production venues in their homelands. They thus give initial project guidelines for their tandem partners travelling there from Germany, who will then formulate their own choreographies in collaboration with the partner company and engage in a dialogical process. The resulting “Afro-European Navigations” will be presented in Abidjan, Bremen, Berlin, Darmstadt, Heilbronn, Johannesburg, Lagos, Ludwigshafen, and Mannheim.

The selected CHOREONAUTS from Africa distinguish themselves through their art and great commitment. The Ebhudlweni Arts Centre Mpumalanga in South Africa, where Phumlani Nyanga is active as a choreographer, produces its own power from renewable energy sources and brings innovation and dance art to a rural region far away from the cultural offers of cities. In Côte d’Ivoire, Nadia Beugré fights for the first-ever training opportunity for dancers, and thus for the self-assertion of a young generation of artists in society. Under complicated conditions, Qudus Onikeku has established a location in Nigeria where choreographers from all over the world can meet. All these people, their teams, activities, structures, and contexts become a fertile ground for extensive intercontinental dialogues. The productions of the CHOREONAUTS form the core of the AFRICTIONS festival in Bremen.

While writing this text, we at steptext are still in the middle of the complex preparations for the project. What motivates us all is to create spaces of encounter and to meet as global citizens—committed to a common future, both locally and globally. If we succeed in bringing the right persons and issues together, the sparks will ultimately fly with everyone. We are looking forward to physical stories told in dance that touch us as humans, to an intensive exchange and to encounters with challenging and powerful aesthetic positions.

Anke Euler
Artistic Director THE CHOREONAUTS